Die junge Geschichte der Asberger Bürgergemeinschaft

 

Logo Asberger Bürgergemeinschaft e.V. Ab 1974 bis 1990 waren die Bürger des Moerser Ortsteils Asberg darauf angewiesen, Volksfeste in anderen Ortsteilen aufzusuchen, da es ein sich jährlich wiederholendes Volksfest nicht mehr gab.

Bis 1971 hat die Familie Kliver und vormals auch die Familie Gores jährlich zu Pfingsten ein Festzelt aufbauen lassen, in dem zünftig die Asberger Kirmes gefeiert wurde. Die Alten erinnern sich gerne daran, als auf dem Zelt bei Gores Jupp Steiner und auf dem Zelt bei Kliver Erich Hoppe und Hasshoff zum Kirmesschwof aufspielten. Bis 1974 hielt die St.- Bonifatius- Schützenbruderschaft in dem Festzelt am heutigen Sportplatz mit der Kapelle »Las Estrellitas« (Paul Neutscher, Heinz Bruckhaus, Karl Schicker und Günter Strauch) die Tradition unter inzwischen moderneren Gesichtspunkten aufrecht. Das Puschenkino hatte inzwischen aber schon seinen Siegeszug angetreten, sodass ein einzelner Verein nicht mehr in der Lage war, ein Festzelt zu füllen. Seitdem hatte Asberg kein regelmäßiges Volksfest mehr.

 

Asberg Luftaufnahme1988 ergriff Wilhelm Liesen die Initiative und versuchte alle Asberger Vereine an einen Tisch zu holen, was auch nach und nach gelang. Wilhelm Liesen, Walter Rülke, Hermann Benzenberg und die Vorsitzenden der meisten Asberger Vereine waren damals die Männer der ersten Stunde. Es wurde beschlossen in 1990 das 2000jährige Bestehen von Asberg zu feiern. Unser Ortsteil hieß zu Römerzeiten "Asciburgium". Die Begeisterung ob dieses zu erwartenden Festes übertrug sich durch die Vereine, durch viel Mundpropaganda und viel Pressearbeit auf unsere Bevölkerung.
»Asciburgium 2000« wurde eine überwältigende Veranstaltung, von der auch die gesamte Bürgerschaft mitgerissen wurde. Dem Ruf aus der Bevölkerung nach einer Wiederholung in 1991 wurden wir gerecht. Aber Wiederholungen können nie das Niveau des Originals erreichen, was der 1991 er Veranstaltung anzumerken war.

Die Asberger Vereine hatten sich inzwischen zu einer Gemeinschaft bürgerlichen Rechts zusammengeschlossen. Wir waren uns darüber einig, dass es ab sofort ein jährliches »Asberger Bürgerfest« geben solle. Die Art, wie sich das »Asberger Bürgerfest« darbietet, ändert sich natürlich und ist auch gewollt. Das Fest soll nicht langweilig, sondern abwechslungsreich werden. Besonders seit 2004 legen wir Wert darauf jedem Abend einen anderen Charakter zu geben. Die Asberger Vereine hatten sich inzwischen unter dem Vorsitz von Heinz Bruckhaus zu einer Gemeinschaft öffentlichen Rechts zusammengeschlossen. 1998 wurde auf Drängen des Vorsitzenden die Gemeinschaft unter "Asberger Bürgergemeinschaft e.V." ins Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig eingestuft.
Auf Grund des jahrelangen und unermüdlichen Bedrängens der Asberger Bürgergemeinschaft hat die Sparkasse Moers in Absprache mit der Stadt Moers unserem Ortsteil in 1998 auf der Ecke Konstantin-/Römerstraße einen Römerbrunnen erbaut, der von dem Bildhauer Gautam entworfen und erstellt wurde. 1998 wurde aus der GbR ein eingetragener und gemeinnütziger Verein, der unter anderem auch die Brauchtumspflege in seinen Satzungen festgeschrieben hat. Wir sind der festen Überzeugung, dass ein Volksfest mit dem Volumen des Asberger Bürgerfestes sich nur bewältigen und aufrechterhalten lässt, wenn eine Gemeinschaft wie die Asberger Bürgergemeinschaft mit ihren inzwischen 12 Vereinen dahintersteht. Am 28. September 2003 veranstaltete die Bürgergemeinschaft das fünfjährige Jubiläum des Römerbrunnens. Das 1.Brunnenfest wurde von der Bevölkerung gut angenommen.
Nach dem Motto "Nach dem Fest ist vor dem Fest" Begann nach dem Bürgerfest 2005 wieder die fieberhafte Suche nach geeigneten Künstlern. Der Vorsitzende verhandelte mit etlichen Agenturen und reiste durch Deutschland um die angepeilten Künstler live anzuhören und zu sehen. Letztlich stellten wir ein Feuerwerk erstklassiger Gruppen zusammen, wie unsere Gäste sie in dieser Konzentration noch nicht erlebt haben (siehe unter Asberger Bürgerfest). Da die Eintrittspreise trotzdem Volksfestcharakter behalten sollten, ist die Finanzierungslücke durch Sponsoren geschlossen worden, die schon seit vielen Jahren Einiges an Unterstützung für das Asberger Bürgerfest geleistet haben. Wir und unsere Gäste bedanken sich ganz besonders bei folgenden Unternehmen: Sparkasse am Niederrhein, Enni, Zelte Beckmann, Union Getränke und Firma Seiler-Weber.
Seit Jahren bemühen wir uns schon um eine Verbesserung des Zelt-Vorplatzes. Bei schlechtem Wetter war der Zugang zum Zelt zeitweise nicht zumutbar. Mit viel Mühe ausgelegte Kunststoffmatten waren ein Kompromiss, aber keine echte Lösung. Die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Erika Scholten und der Bürgermeister Herr Ballhaus haben eine segensreiche Vermittlung in die Wege geleitet, die darin mündete, dass die Fa. Maas Bauunternehmen in einem großzügigen Sponsoring dafür sorgt, dass der Festzeltvorplatz für das Bürgerfest 2006 in einem befestigten Zustand sein wird. Unser 1. Vorsitzender hat für dieses Zustandekommen seine gesamte Kompetenz in die Waagschale geworfen.

Für das Bürgerfest 2007 ist der Vorplatz samt Sickerbrunnen fertig geworden, was die Standortproblematik namhaft verringert hat.
Das Festzelt hat einen Sternenhimmel erhalten, wodurch von vornherein eine Partystimmung geschaffen wurde. Wir haben nochmals Teddy Technik verpflichtet, die wiederum ihrem Ruf gerecht geworden sind.

Seine Erwartungen an Licht und Ton waren fast nicht mehr zu erfüllen. Die VTM (Veranstaltungstechnik Moers) mit Jürgen Sauer hat sich diesen Erwartungen hervorragend angepasst


Inzwischen liegt das Bürgerfest 2008 schon wieder hinter uns. Jürgen Sauer, der inzwischen bei uns zum Event-Manager avanciert ist, hat als Highlight Achim Petry und Band verpflichtet. Was nochmals eine notwendige Steigerung bei Licht und Ton erforderlich machte. Auch die gesamte Organisation im Backstage-Bereich ging an unsere Grenzen. Die Scheunenrocker wurden noch einmal richtig gefeiert. Uneingeschränktes Lob erhielt ein nicht vorgesehener Auftritt des sogen. "Polnischen Iglesias" mit seiner Tanzgruppe. Der Freitag als Oldie mit den Jet Blacks war wie gewohnt schön. Die Modenschau der Fa. "Schuh und Mode Werdin" war noch professioneller. Der Altbürgermeister: Willi Brunswick "fühlt sich inzwischen ganz wohl als Moderator".
Der Sonntag als Tag ohne Eintrittsgelder wurde volkstümlich von den beiden Budbergern und Petra Möhlich gestaltet.
Erstmalig wurde die Jahreshauptversammlung auf ein Datum nach dem Bürgerfest gelegt, damit diese gleichzeitig zur Manöverkritik genutzt werden konnte.


Der 1. Vorsitzende der Asberger Bürgergemeinschaft:
Frank Einchholz
Oestrumerstr. 3
47441 Moers

Telefon: +49-160-8495709
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang